Viktor Scherf

Viktor Scherf, geboren in Kasachstan /Russland, absolvierte sein 5 jähriges Studium zum Tanzpädagogen in der Fachhochschule in Barnaul. Darauf folgte die Freiberufliche Tätigkeit als Tanzpädagoge bis 2001. 2001 Eröffnete er seine eigenen Tanzschule Let´s Dance in Altenkirchen​. Neben den weltbekannt erfolgreichen Folkloretänzen ist die Tanzschule auch in klassischen und modernen Tänzen international bekannt. Mit seinen Tänzen gewann er 28 x Deutschlandmeisterschaften und 21 x Weltmeisterschaften. 
Seit 8 Jahren ist er Hauptorganisator des Tanzwettbewerbs „ Neue Welle“ in Duisburg-Walsum. Er war schon mehrfach Jurymitglied bei Tanzwettbewerben.
Seit 2018 ist Viktor Scherf Jurymitglied des World-Vision-Wettbewerbs. Dieser Wettbewerb ist ein Festival der nationalen Kulturen und Künste, in dem Künstler aus mehr als 80 Länder weltweit teilnehmen.

Camilla Ciucci

I started my training with Erna Bonk, Royal Danish ballet dancer. On 1996 I am admitted, with scholarship, to Hochschule für Musik and Tanz Köln where I graduated in 1999. Training certificate in qualification: Technical planning and conducting dance lessons (Teaching qualification) Issued achieved at AED (Associazione Europea Danza) by Tuscan Region, Italy, with European validity.
I worked as dancer at :
1998-1999 “Dance Cologne”
1999-2000 Educational project for education, for primary and secondary schools, in the history of dance in the municipality of Rome
1999-2000“Festival Pucciniano” in Torre del Lago Puccini,Lucca
2001-2004 “Rockopera” Musical Company in the production “Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat “ “Musical Greatest hits” “Si Viaggiare”
2003-2004“New Dance Concept”,Contemporary project of Balletto di Milano 
Since 2004 I regulary teach in several dance schools in Italy. From 2006 to 2011 I directed “Momo Dance School” in Viareggio Lucca

Colin Sinclair

Colin is a graduate of the Urdang Academy of Ballet and Performing art in London. He has spent the last three decades working as an international Artist and creative. Immersing himself in all facets of the arts.  As a dancer he has appeared in such productions as “West Side Story”, “Chicago” and the German musical “ Tabaluga and Lillie” Also appearing on numerous Television shows around the Globe. As a Choreographer he has produced “Grease”, “Guys and Dolls”, “Cinderella” and dozens of Television, Fashion and Corporate productions. Colin’s work is highly respected World wide. He has been on the faculty of Tanz Haus NRW Germany almost twenty years and is a firm favorite each semester. He travels extensively giving masterclasses in dance and theatre skills and has the honor of being is a “Dance World Cup “ judge. 
The highlight of his career was performing for and meeting the late Princess Diana at the Royal Opera House, Covent Garden. As a model he has worked for Calvin Klien, Wrangler, Levis and jean Paul Gaultier to name a few. 
Along side his on stage, producing and teaching career Colin is also an established Theatre and film director. He graduated from the New York Academy of Film making and is a qualified Film Maker. He has produced many short films and has won several ‘Best Film Awards’. He is the founder and Artist Director of the Sinclair Arts Theatre Company (Düsseldorf’s English language ensemble) and is also the Creative Director and head designer for Sinclair Wear Mode.

Marina Tchijova

Marina Tchijova erhielt ihre Ausbildung zur klassischen Tänzerin am E.Koka Gymnasium Kischinjow ( Moldawien ). Eine weitere Ausbildung erfolgte in Form eines Philologiestudiums an der Staatsuniversität Kischinjow mit einem Diplomabschluss. Sie tanzte als Solistin am Opern- und Ballett-Theater in Kischinjow und am Ballett-Theater von Boris Eyfmann in St. Petersburg. Des Weiteren war sie Gasttänzerin am Bolschoij-Theater in Moskau und am Balletto Classico Cosi Stefanescu, Reggio Emilia.
Ein choreografisches Kunststudium absolvierte Marina mit Abschluss zur Diplom- Pädagogin und -Choreografin an der russischen Universität für Theaterkunst (GITIS) in Moskau.
Sie gibt zahlreiche Workshops auf nationaler sowie internationaler Ebene. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit ist das Vorbereiten von Schülern zur Teilnahme an Ballettwettbewerben.
Marina arbeitet als Choreografin und Ballettpädagogin an der Musikhochschule Köln

Daniel Goldin

Daniel Goldin leitete von 1996 bis 2012 das Tanztheater der Städtischen Bühnen Münster und schuf dort in den 16 Jahren mit seiner Kompagnie über 30 abendfüllende Tanztheaterabende. Er studierte modernen und klassischen Tanz in Buenos Aires und war dort Mitglied von der Compagnie Nucleodanza und der Grupo de Danza Contemporánea del Teatro San Martín. 1987 kam er nach Deutschland und wurde Tänzer im Folkwang Tanzstudio Essen. Er arbeitete unter anderem mit Pina Bausch und dem Wuppertaler Tanztheater sowie Künstlern wie Carolyn Carlson, Urs Dietrich, Raffaella Giordano und Susanne Linke. Für seine Choreographie „La Peregrinación“ gewann er den 1. Preis beim 7° Concurso Coca Cola en las Artes y las Ciencias de Argentina und den 1. Preis für sein Duett „La Sombra y la Luna“ beim Concorso Internazionale di Coreografia Città di Cagliari/Italien. Seit 2012 arbeitet Daniel Goldin wieder als freischaffender Choreograph und Tanzpädagoge. 2013 kreierte er unter anderem für das Ballet Contemporáneo del Teatro San Martín in Buenos Aires die Choreographie „oscuras golondrinas“.
Seine Arbeiten weisen Daniel Goldin als Grenzgänger zwischen den Kulturen aus: seine Choreographien sind beeinflusst von seiner südamerikanischen Herkunft, seiner ukrainisch-jüdischen Vorfahren und seiner Arbeit in Deutschland. Sein Stil ist wesentlich geprägt durch den Deutschen Ausdruckstanz, den er durch die Mary Wigman-Schülerin Renate Schottelius in Argentinien kennenlernte. Durch seine Arbeit im Folkwang Tanzstudio erweiterte er sein stilistisches Repertoire um den unverkennbaren Folkwang-Stil. Seine Körpersprache hat etwas zutiefst Menschliches, sie drückt Empfindungen und Gemütszustände in aller Natürlichkeit aus. Goldins Arbeiten haben eines gemeinsam: sie zeichnen sich durch ein intuitives Gefühl für Emotionen und einen präzisen Blick für Situationen aus. Sie erzählen Geschichten und sprechen direkt die Emotionen des Zuschauers an. Sie bewegen sich zwischen Poesie und Realität, zwischen Alltag und Vision.

Richard Lowe

Richard Lowe geboren 1954 in England. Engagiert als Tänzer in
Innsbruck, Dortmund, Lübeck, Wiesbaden, Hildesheim u.a. Engagiert als Musical Darsteller in Berlin, Wien, Bregenz, Braunschweig u.a. Engagiert als Gast Choreograf in Erfurt, Coburg, Halberstadt. Seit 1988 als Ballettdirektor in Detmold mit eine Repertoire von über 35 Ballette. z.b. Romeo & Julia, Nussknacker, Dornröschen, Schwanensee, Cinderella, Schneewittchen, Giselle, Bluthochzeit, Coppelia.

Noi Pakon 

Noi Pakon absolvierte im Jahre 2000 ihre Tanzausbildung an der Fontys Dance Academy, NL. Sie arbeitet seitdem als Tänzerin und hat in zahlreichen, verschiedenen Projekten mitgewirkt – von Musicals über Tanzmodeschauen, Musikvideos und TV Produktionen. Sie war u.a. in Romeo & Julia by Redha 2002 und Geronimo Stilton – Fantasia Notre Dame de Paris 2010 zu sehen. Während ihrer Karriere trainierte sie zudem die Luftakrobatik in verschiedenen Disziplinen. Zudem arbeitet sie als Stuntperformerin.
Im Jahre 2016 gründete sie Noi Pakon Projects.

Robert Maytas

Robert Maytas begann seine Tanzausbildung mit 10 Jahren an der Akademie für Tanz in Bratislava. Nach jahrelangen Engagements als Gruppen- und Solotänzer u.a. am Slovakischem Nationaltheater und der Oper Halle gründete er 1998 die freie Tanzcompany „Stromboli 7“ und arbeitet seither als freischaffender Pädagoge, Choreograph und Tänzer. 
2004 schloss er das Tanzpädagogikstudium an der Hochschule Köln ab und lehrte dort Choreographie und Tanzpädagogik. Im Sommer 2009 eröffnet er das Tanzstudio CO-LEG in Euskirchen.

In seinem Unterricht begeistert er durch seine Ausstrahlung und Energie. Untypische, aussergewöhnliche Musik reißt einen mit und lässt einen klasisches Ballett mal anders erleben. 
Jurymitglied ist er bei internationalen Ballettwettbewerben in Nepi/Rom, Zlatibor/Serbien u.a.